header

Geschichte

1860

Chirurgische ophthalmologische Station in den Räumen des Rostocker Stadtkrankenhauses am Getrudenplatz unter Leitung des Chirurgen Simon.

1867

Gründung der ersten Rostocker Augenklinik durch Carl Wilhelm von Zehender.

1869

Amtseinführung von C. W. v. Zehender als Ordentlicher Professor für Augenheilkunde (Geburtsstunde des Ordinariats für Augenheilkunde an der Universität Rostock).

Jahrzehntelanges vergebliches Bemühen um den Bau einer eigenständigen Augenklinik führten zum Entlassungsgesuch v. Zehenders und Amtsrücktritt 1889.

1889

Rudolf Berlin nimmt in der Nachfolge v. Zehenders den Ruf als Ordentlicher Professor und  Lehrstuhlinhaber nach Rostock an.

1890-1892

Errichtung des Gebäudes der Augenklinik im Stil der frühen französischen Hochrenaissance.

1897

Berufung von Theodor Axenfeld als Ordinarius.

1901

Albert Peters tritt die Nachfolge von Axenfeld an; Beginn einer 32 Jahre lang währenden Amtsinhaberschaft.

1915-1917

Umfangreiche bauliche und gerätetechnische Modernisierungsarbeiten in der Rostocker Augenklinik, unter anderem Einbau eines Personenfahrstuhls, Installation einer Klingel- und Telefonanlage, Umstellung der Beleuchtung auf Gasarme, Ausbau der Kanalisation und Einbau neuer Wascheinrichtungen.

1933

Berufung von Wilhelm Comberg als Ordentlicher Professor und Lehrstuhlinhaber;
Comberg wirkte 25 Jahre an der Rostocker Augenklinik und stand ihr während der schweren Kriegs- und Nachkriegsjahre vor; die ehrenvolle Berufung als Ordinarius nach Berlin lehnte er ab.

1934-1938

Veränderung des Äußeren der Klinik durch den Anbau der Poliklinik an der Rückseite und dann 1937/1938 durch die verandenartigen Vorbauten an der Frauen-bzw. Kinderstation; 1936 Installation einer gemeinsamen Zentralheizung für die benachbarte HNO- und Frauenklinik, dadurch Erhöhung der Bettenzahl auf 67.

1958

Amtsantritt von Georg Pietruschka
  • Einrichtung einer separaten Glaukomstation und einer umfangreichen Glaukomdispensaire-Betreuung sowie von ambulanten Augendruckmessstellen in Rostock
  • Aufbau einer ple- und orthoptischen Betreuung
  • Ansiedlung eines Optikers zur Kontaktlinsenherstellung und-anpassung
  • Etablierung der Elektrophysiologie

1979

Fred Schulze wird zum Klinikdirektor und Ordinarius für Augenheilkunde in Rostock berufen
  • Anschaffung des ersten Operationsmikroskopes, Beginn der Mikrochirurgie

1989-1992

Übernahme der kommissarischen Leitung der Klinik durch Hans-Peter Vick

  • Durchführung des letzten Kongresses der "Gesellschaft der Augenärzte der DDR"

1992

Berufung von Rudolf Friedrich Guthoff als neuer Direktor der Klinik und Ordinarius für Ophthalmologie (Amtsantritt: 1.Oktober 1992)

1993-1996

OP-Neubau

1996-1999

Grundsanierung der Augenklinik und Fertigstellung in ihrem heutigen Erscheinungsbild

2014

Berufung und Amtsantritt von Anselm G. M. Jünemann am 1. Juli 2014