header

Symposien/Kongresse/Kurse

"1. Baltic Sea Eye Conference - Deutsch-Polnische Winterakademie"

Samstag, 14. Dezember 2019, 09:00 - 16:00 Uhr, Aula der Universität Rostock

 

Sehr geehrte liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte ineressierte Hörerschaft,

am Sonnabend, den 14. Dezember 2019, wird die Universitätsaugenklinik Rostock die „1. Baltic Sea Eye Conference“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Professor Machalińska (Stettin) und mir durchführen. Wir wollen diese „Deutsch-Polnische Winterakademie“ mit dem Ziel ins Leben rufen und längerfristig etablieren, um die Zusammenarbeit zwischen beiden Nachbarländern zu verstärken und zu vertiefen. Dazu haben wir hochrangige Referenten eingeladen und erwarten Vorträge zu Hornhaut, Glaukom und Netzhaut. Ich freue mich sehr, Herrn Prof. Guthoff für seine Verdienste um die Augenklinik die neu geschaffene und damit erste Carl-Wilhelm-von-Zehender-Ehrenmedaille überreichen zu können, er wird aus diesem Anlass eine Ehrenvorlesung halten. Wir haben uns bei der Programmgestaltung bewusst für kürzere Vorträge entschieden, um durch die Vielfalt der Vorträge eine kurzweilige und jederzeit interessante Veranstaltung zu bieten.

Vor den Toren des in der Fußgängerzone Rostocks gelegenen Hauptgebäudes der Universität Rostock findet zeitgleich der Rostocker Weihnachtsmarkt statt, einem der größten Weihnachtsmärkte im Ostseeraum mit vielen Gästen aus den baltischen Nachbarstaaten und - dank vieler täglicher Fährverbindungen nach Rostock - aus ganz Skandinavien.

Die „1. Baltic Sea Eye Conference“ fügt sich auf besondere Weise auch  in die Feierlichkeiten und zahlreichen Veranstaltungen aus Anlass des 600-jährigen Bestehens der Universität Rostock in diesem Jahr ein, und es freut uns besonders, dass wir unsere internationalen und deutschen Gäste in die neu renovierte prächtige historische Aula des Universitätshauptgebäudes einladen können.

Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme freuen.

Ihre                                        

Prof. Dr. Dr. T. Fuchsluger     und        Prof. Dr. A. Machalińska